Archiv für Juni, 2008

Es ist vorbei…

Posted in Backlist with tags , on Juni 30, 2008 by moz

byebye Junimond. Einer der schönsten Monate des Jahres neigt sich dem Ende zu, der letzte Junimond steht am Himmel. Ich liebe den Juni, weil er den längsten Tag des Jahres in sich birgt. Sein Abschied macht mich immer ein wenig melancholisch.

Passend dazu Rio Reisers Junimond. Wenn Melancholie im Juni, dann richtig.

Well I’m not young, but I’m not through

Posted in High Rotation with tags , , , on Juni 30, 2008 by moz

Ist das nicht schön? Das Leben ist immer wieder voll von wunderbaren Entdeckungen. Am Wochenende war ich zum Beispiel auf einer kleinen, aber umso feineren Radtour hinaus ins Brandenburgische. Meiner werten Freundin K. sei Dank, kam ich so dazu, ungezählte male Dinge auszurufen wie „Wow, guck mal da links!“ oder „Gott, ist das schön hier!“ oder auch „Hier hätte ich gerne ein klitzekleines Häuschen mit Bootssteg.“

Und letzten Freitag entdeckte ich das wunderbare Album Friend and Foe von Menomena. Mag sein, dass ich damit sowas wie ein musikalischer Spätzünder bin und alle Welt eh schon weiß, wie geil dieses Album ist – wie auch alle (Berliner) Welt bestimmt schon weiß, dass es eine herrlich heimelige BVG-Fähre von Kladow nach Wannsee gibt.

Für den Rest aber möchte ich hiermit ein Füllhorn voll des Lobes und der spontanen Liebe ausschütten über Friend and Foe. Vom ersten Takt an fängt mich dieses Album ein und lässt mich auch vor dem letzten Takt nicht raus aus seiner vielschichtigen musikalischen Welt; man muss einfach alle Lieder in einem Rutsch hören und genießen, Songhopping kommt mir da echt nicht in den Sinn.

Auf last.fm kann man hier alle Songs von Friend and Foe komplett hören. Es lohnt sich wirklich. Daher von mir auch keine Anspieltipps, nur den einen: Durchhören!

3,2,1, … meins!

Posted in Off Record with tags , , on Juni 29, 2008 by moz

Ehe FoL endgültig wieder ein waschechter Hort der Musike wird, letzte Impressionen nach dem finalen Spiel, gesammelt auf dem kurzen Weg nach Hause, die Stadt offensichtlich auch noch ein wenig vom CSD geprägt:

Noch an der Torfabrik: Eine in schwarzrotgold gewandete Dame echauffiert sich über einen Böller, der gezündet wird: „Müssen die so ein Lärm machen?“

Gleimstraße: Ein kleiner Steppke radelt mit seiner Mutter vorbei: „Du Mama, warum war Deutschland heut nicht so gut?“ „Bärchen, die Frage kann ich Dir auch nicht beantworten, schau nach vorne.“

Ein junger Deutschlandfan bleibt an der Kinoreklame kleben. Was läuft eigentlich sonst noch so?

Ein paar Teenagergirls an der Ampel Ecke Schönhauser, eine fragt in die Peer-Group: „Ist homo jetzt normal oder hetero?“

Stargader, hinter mir sagt jemand: „Die Schwalbe ist auch so eine Homo-Kneipe, ich war da mal.“ Köln = schwul? Lustig!

Stargader gen Duncker: Der italienische Wirt, der die ganze Zeit immer betonte, dass ja lauter Polen in der deutschen Mannschaft spielten, trägt ein viel zu enges Deutschlandtrikot. Tut er nur, weil er die Spanier hasst. Möge er in der Wurstpelle kaum Luft kriegen. Eviva Espana!

A., Du bist schuld!

Posted in Off Record with tags on Juni 29, 2008 by moz

An all die Millionen, die sich just heute Abend entschlossen, mit Kreti und Pleti statt mit Jupp und Fred zu schauen wie die Abende zuvor: Shame on you! Es hätte schon die Wucht dieser abermillionen von Ritualen gebraucht, um das Ding heute zu gewinnen.

Verdienter Europameister ist Spanien, dem deutschen Team zum Abschied biederer, aber irgendwie ja auch sympathischer deutscher Schlager: Tränen lügen nicht.

Tschüs, Guus!

Posted in Off Record with tags , on Juni 27, 2008 by moz

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Russen mit einem russischen Song oder einer niederländischen Weise verabschieden soll. Beim Kosmopolit Guus könnte man auch was Feines aus dem Bereich der Weltmusike nehmen.

Sei’s drum, es ist jetzt doch der Siegersong der Russen vom Grand Prix geworden….

Kopf hoch, Hamit!

Posted in Off Record with tags , on Juni 25, 2008 by moz

Hamit ist und bleibt ein ganz Großer. Deutschland mit Glück weiter. Den Türken zum Abschied deren offizieller EM-Song von Gülben Ergen.

Aber so wird es schwer gegen die Russen…

Kleines Mädchen und größerer Bub aus Salford

Posted in High Rotation with tags on Juni 23, 2008 by moz

Salford mal wieder. Ich frage mich langsam, ob die Bands da a lle einfach nur hinziehen, um auf myspace, Salford eintragen zu können, weil’s besser kommt.

Sei’s drum. The Ting Tings sind gerade der nächste kleine Hype aus Salford, siehe myspace. Für mich ein wenig wie die The Kills mehr auf Pop gemacht. Nett. Aber für die eine oder andere Indietanzfläche werden sie mit That’s not my name diesen Sommer wohl unverzichtbar bleiben. In UK verkaufen sich die ersten beiden Singles ja wie geschnitten Brot.

%d Bloggern gefällt das: