Ode an die Smiths – Part 6

Stimmt: Ich bin der Meinung, dass die Gitarre im Vergleich zu anderen Instrumenten in ihrer Bedeutung manchmal doch zu hoch gehängt wird – insbesondere von Gitarristen.

Aber Ehre, wem in dieser Zunft Ehre gebührt und Johnny Marr ist einer von ihnen. Außerdem ist er ein fast genauso guter Fußballer (wurde fast Profi) und ManCity-Fan. Jüngere Semester mit Geschmack dürften ihn am ehesten als Mitglied von Modest Mouse kennen.

Mr. Maher, wie er ja eigentlich heißt/hieß, hat viele vornehmlich englische Gitarristen beeinflusst, im Fall der Gallaghers hätte das nicht Not getan. So oder so: Ohne ihn waren die Smiths undenkbar.

Ein Song, bei dem ich mich immer wieder wie Bolle über Marrs wunderbare Gitarre freue, ist I want the one I can’t have (anschauen, feine Aufnahme eines Konzerts von 1986 in Salford!). Ein großer Song, allein schon für die Liedzeile:

On the day that your mentality
Decides to try to catch up with your biology
Come round …

würde ich Morrissey gerne mal ein Pint spendieren.

And if you ever need self-validation
Just meet me in the alley by the
Railway station …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: