Archiv für Januar, 2009

Greul Greul

Posted in Off Record with tags on Januar 11, 2009 by moz

So.  Vor mir steht mein neues Hausgreul und im Kühlschrank lagern Tonnen Restbier, das bis zum für mich eh verfrühten Start in die Fastenzeit drei mal reichen sollte. Was mein Greul angeht – chinesisch angehauchter chichi nenne ich es jetzt mal – es hätte schlimmer kommen können.

Chinesischer Duftlampen-Chichi

Mein neues Greul: Chinesischer Duftlampen-Chichi

Ich denke da nur an das Greul, was meine Freunde aus dem wilden Osten Berlins mit heim nehmen wollten, äh, mussten – ein gläsernes Schachsspiel, bei dem man sich fragt, wer oder was da „Schwarz“ ist. Aber auch die hübsch-hässliche Rucksackspardose von Frau D. lässt eigentlich keine Wünsche offen (bitte in der neuen Übergangsheimat in der Agentur am Rande des Wahnsinns fotografieren). Insgesamt war es diesmal eine scheusslich ausgeglichene Runde. So richtig wollte man wirklich keines der Greul haben. Hier und da wurde der erwartete Mondkalender von Brad und Angelina vermisst.

Liebe Gäste, Euch noch einmal vielen Dank für einen sehr kurzweiligen und unterhaltsamen Abendmit  anregenden kulinarischen Diskussionen, Abstechern in die ost- und westdeutsche Fernsehgeschichte, Einblicken in die Reiseplanungen kroatisch-deutscher Vorgartenzwerge, rund 800 Hundeanekdoten und der  peinlichsten Geschichte aus dem Jahr 2008.

Das Drehbuch steht einigermaßen, das Casting ohnehin. Jetzt muß nur noch Fatih Akin gewonnen werden.

By the way, Berlinerin und Fra D.:  Crossing the Bridge hieß die Musikdoku.

Wir haben meine schönen neuen Schnapsgläser gar nicht eingeweiht, damn it!!!

Werbeanzeigen

Ode an die Smiths – Part 7

Posted in Backlist, Soundtrack of my life on Januar 9, 2009 by moz

Es kommt ja vor, dass Lieder fest mit bestimmten Erinnerungen und Bildern verbunden sind.

Beim Hören von These Things Take Time sehe ich immer Backsteingotik in Mecklenburg-Vorpommern vor meinem inneren Auge, draußen ist es sommerlich warm und nach Stunden in angenehm kühlen Kirchenschiffen hüpfe ich dann auch mal in die Ostsee. Das ist wahrhaftig nicht das Schlechteste Erinnerungsbild.

Darüber hinaus liebe ich es, wie Morrissey die Liedzeilen

Oh, the alcoholic afternoons
When we sat in your rooms
They meant more to me
Than any, than any living thing on earth
They had more worth
Than any living thing on earth
On earth, on earth, oh …

singt.

Don’t know why, really.

By the way: Ist Euch schon mal aufgefallen, dass durch einen einfachen Dreher aus der Liedzeile eine viel sagende Leidzeile wird?

Si tu disais ogni va

Posted in Backlist, Soundtrack of my life with tags , on Januar 6, 2009 by moz

Erst eben dank Spex-Online entdeckt (hey, wann danke ich schon mal der Spex für was?): Si tu disais von Francoise Breut gemeinsam mit Calexico, zu hören und sehen hier, wow! Einfach schön. Liebe Freunde nah und fern: Hat jemand von Euch diese Fassung? Sie soll auf einer Special Edition von Feast of Wire mit drauf gewesen sein.

Ich hole mir unterdessen fix mal das neue Album der Dame. Erschienen bereits letzten November. Wo war ich da nur? Warum habe ich das verpasst?

Lust auf Animal Collective?

Posted in High Rotation on Januar 6, 2009 by moz

Das gesamte neue Album von Animal Collective, Merriweather Post Pavilion, ist auf der niederländischen Seite 3 voor 12 derzeit als Audio Stream komplett hörbar. Erschienen ist das Album bei Domino Records, sowas wie Rough Trade der späten 90iger und ersten Jahre des neuen Jahrtausends, kann man den Eindruck gewinnen.

About Darth Vader, God’s ugly brother Ted and mass murder fuckheads

Posted in Off Record with tags , on Januar 4, 2009 by moz

Still alive and kicking, wobei der 1. Januar schon hart war. Dass der Kater sich schon von allein erledigt, mag stimmen. Aber erst mal bis dahin kommen. Dabei geholfen hat mir irgendwann so ab dem späten Nachmittag, als ich meinen Kopf wieder gerade halten konnte, Eddie Izzard.

Die Entdeckung von Eddie Izzard hat mir bereits in 2008 zahlreiche Freuden bereitet, Darth Vaders Abstecher in die Canteen des Death Star ist grandios (hier die noch grandiosere Legoversion), ebenso Eddies Tour de Force durch die europäische Weltgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Am 1. Januar habe ich mir große Teile seiner Show Circle aus dem Jahr 2000 angesehen. Eddie philosophiert über die Weltreligionen und streift dabei auch das eine oder andere am Rande oder auch ganz abseitig liegende Thema.

Ich denke,  in 2009 wird der eine oder andere Lacher nicht schaden. Viel Spaß!

%d Bloggern gefällt das: