Von Party Girl to Vertigo

Wie bereits eins weiter unten erwähnt, haben Elbow für den neuen War Child-Sampler U2 gecovert. Offensichtlich hat sich U2 selbst  Titel und Interpret ausgesucht. Die Wahl fiel auf das wirklich großartige Stück  Running to Stand still, Bono und Co.  ist der gute Geschmack also trotz ihrer eigenen Werke der letzten zehn Jahre noch nicht gänzlich abhanden gekommen. Was bei den Bemühungen von Elbow zu diesem Song rausgekommen ist, könnt ihr hier hören.

Man mag es meinen Worten hier und auch an anderer Stelle entnehmen, ich stehe dem Phänomen U2 zwiespältig gegenüber.  Zu  meinen ersten selbst gekauften Platten zählten War, Under a blood red sky und Unforgettable Fire. Sunday bloody sunday habe ich schon allein wegen des Schlagzeugs 80mal am Tag gehört, die Kassette steckte in meinem silbernen Walkman und begleitete mich überall hin. Ich fand U2 riesig. Joshua Tree hielt ich damals für unschlagbar, Rattle and Hum gehörte für mich noch in die Kategorie okeee, Achtung Baby ist für mich immer noch ein geniales Ding. Aber der Rest seit Zooropa ist mir nix mehr. Durchkalkulierter, musikalisch vorhersehbarer Kram, die ganz große Geste für ganz große Stadien.

Vor Jahr(zehnt)en hatte ich mal ein lustiges Telefongespräch mit einem  heiß geliebten Jüngling, der sich darüber amüsierte, dass ich U2 vergleichsweise schwoof und Achtung Baby extrem toll fand. Seine steile These, dass  80 Prozent der U2-Stücke aufgebaut sind und ablaufen wie der klassische Durchschnittssex, lege ich bei anderer Gelegenheit ausführlicher dar, beziehungsweise fühle ihr dann mal auf den Zahn, der These.

Stattdessen reise ich jetzt flugs noch einmal in das Jahr 1982/83 und ziehe mir Party Girl rein. Dafür, dass die Band das Stück angeblich selbst nicht mag, spielen sie es live doch aber recht häufig.  Legendär. Ein Kracher.

Advertisements

2 Antworten to “Von Party Girl to Vertigo”

  1. Schizo ist, wenn man sich selbst kommentiert: Danke moz, dass Du mir Party Girl und Achtung Baby wieder aus der linken in die rechte Hirnhälfte (oder umgekehrt) gekramt hast! Macht Spaß, die ollen Kamellen zu hören!

  2. Ich stehe zu meiner Leidenschaft für U2. Ja, sie haben in den letzten Jahren den ein oder anderen musikalischen Faux pas prodiziert. Aber es gibt nicht viele Bands, deren Songs mich so berühren… Und wenn ein gewisser sleeker Jungmitarbeiter der Firma J + K dies nun zum Anlass für vorlaute Bemerkungen nimmt, zieh ich ihm die Ohren lang. „Party Girl“ ist wunderbar silly, wie Bobo selbst sagt. Danke, foodoflove!

    PS: Das mit dem Durchschnittssex ist eine bullshit-these …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: