The Pains of Being Pure at Heart

Wenn ich nicht zufällig bereits in den späten 80igern und frühen 90igern musikalisch hier und da schon mal etwas abseitiger unterwegs gewesen wäre, hätten mir The Pains of Being a Pure Heart sicher riesige wohlige warme Schauer über den Rücken gejagt. Aber ich habe damals mit viel Liebe und Hingabe Ride, Field Mice, Heavenly oder Even as we Speak gehört. Wobei auch hier gilt, was ich schon im Eintrag zu den Crocodiles postuliert habe: Man kann den Helden von damals wirklich misslungener huldigen. Mein Anspieltipp: Young Adult Friction.

7 Punkte für die Musik, 10 Punkte für den Bandnamen.

Und jetzt hören wir noch einmal gemeinsam Vapour Trail von Ride und verbeugen uns tief! Ganz tief. Immer wenn ich das Lied höre, möchte ich zwei Dinge sofort: 1. Wieder Schlagzeug spielen, 2. Noch einmal so herrlich dumm verliebt sein wie damals.

BTW: Danke, werter Musiksoulmate M., für die gesammelten Werke von Sarah Records! Wenn ich jetzt langsam aus meiner musikalischen Starre wiedererwache, werde ich mir Perle für Perle wieder gönnen. Dann folgt hier demnächst Blick auf das legendäre Label und seine Bands.

Und noch ein Nachtrag: Erinnert noch jemand Velocity Girl?? Ich muss gleich mal stöbern, ob ich die CD noch finde…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: