Cocker meets Albini

Soundtüftler Steve Albini hat Alben von Bands wie Pixies (Surfer Rosa), Nirvana (In Utero) oder Wedding Present (Seamonster) im Tonstudio betreut. In der Regel geht es bei ihm also a wenk rockiger und noisier zu.

Nicht unbedingt naheliegend erscheint da die Zusammenarbeit mit Jarvis Cocker, wie vermeldet für dessen neues Album Further Complications (Rough Trade, VÖ 18. Mai). Da bin ich doch gespannt, ob dann alle Songs klanglich dem Appetizer Angela ähneln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: