„Stustustustudioline“ und La Roux

Wir hyperventilieren die 80ies, gefühlter Teil 8.000: La Roux

Insgesamt spricht nichts dagegen, Musik zu machen, die wie eine Mischung aus Blanchmage, Human League, Yazoo und Eurythmics klingt (allerdings stimmlich nicht die Bohne an Alison Moyet oder Annie Lennox ranreicht). Es spricht auch nichts dagegen, den androgynen Stil von Annie Lennox zu zitieren, Androgynität und Popmusik sind ja spätestens seit cute, cuter, the cutest David Bowie die Kombi Arsch auf Eimer.

Aber ich finde Elly Jackson von La Roux wäre gut beraten gewesen, sich im Video zu Bulletproof von ihrem Label oder wem auch immer nicht völlig ironiefrei zur Flitzpiepe der 80ies-Followers machen zu lassen. Warum rennt man bitte mit Zauberwürfeln aus Plüsch um den Hals durch ein Setting Anno 1983², das sogar die damalige Werbung für Stustustustudioline in den Schatten stellt? Immerhin: Elly Jackson knallt nicht auch noch durch Pappwände.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: