Glee The World

Als mir ein Freund in London um meine Schwäche für Serien wissend jüngst Glee ans Herz legte, zuckte ich nur kurz mit den Schultern. Yo, hatte ich wohl schon gehört. Highschool, Glee-Club, funny, Emmy, ‚bit like Musical, critics love it and so on.

Moi MOZ: „The description didn’t get me so far.“ – Him: „Honestly, you should give it a try. It’s witty and there are some jokes that Americans might not get, but Europeans certainly do.“ Mhh, wir beließen es dann doch lieber bei ManCity-Aston Villa.

Back home und still ill mit einer bösen Erkältung hatte ich die letzten Folgen von House und Grey’s schneller inhaliert als mein Bronchoforton, sogar Bones musste Online dran glauben. Ich war krank, mein verschleimtes Hirn ließ kleine schwarze Buchstaben auf weißem Grund nicht zu und ich brauchte dringend Ablenkung. Also gab ich Glee eine Chance. „Why not?“ Und siehe da, ich zog mir die letzten fünf Folgen am Stück rein.

I’m gleed. Glee ist clever, campy und ironisch. Der „andere“ Blick auf die Hölle High-School mit ihren barbarischen Ausschlussregeln, ihren Normen, ihren Ins and Outs ist vor allem da herrlich böse, wo es vordergründig besonders „PC“ im Sinne von „eine High School, wie wir sie gerne hätten“ zugeht – wenn zum Beispiel die Dicken die Cheerleader stürmen und „I am Beautiful“ singen oder Jungs Madonna-Texte rezitierend ihr Verhalten gegenüber Mädchen reflektieren, höre ich die Produzenten und Drehbuchschreiber sehr laut lachen. Selbst wenn ich da irre und die Ebene gar nicht intendiert ist, bleibt Glee immer noch herzerfrischend unkonventionell – nicht nur für US-TV-Verhältnisse. Die Charaktere sind derart wunderbar aber mit Herz  überzeichnet und die Dialoge teilweise so gut, dass das Zuschauen extrem launig ist. Hinzu kommt, dass die Gesangsnummern in der Regel sehr gut in die Handlung integriert und choreografiert sind und Spaß machen, wie weiland Grease. Siehe zum Beispiel the evil Cheerleadercoach Sue Sylvester auf den Spuren von Madonna oder Hello Goodbye . Gute Unterhaltung!

P.S.: „Did you know that dolphins are just gay sharks?“

Advertisements

3 Antworten to “Glee The World”

  1. Mist. Jetzt hab ich damit auch angefangen. Ich schau doch eh schon so viele Serien, daß für Schlaf kaum noch Zeit bleibt…!

    • Pleite, ist doch Sommerpause! Und die WM dauert auch nicht ewig! Da ist noch Luft. Für schlaflose „Warum nur, warum, HSV?“-Nächte ist Serienfutter doch immer gut ;-))

  2. […] Serien erfindet das Rad neu. Jede Wette, dass Pretty Little Liars zusammen mit meinem geliebten Glee bei PRO7 […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: