Comfortably Numb, HSV!

Der Fußballverein, der sich mich vor Jahren mal ausgesucht hat, ihm zu folgen, hat nicht erst Samstag, nur so kann ich mir das erklären, ein sozialpsychologisches Massenexperiment gestartet:

Wie viel Augen- und Herzenspein verträgt ein Anhänger mit Raute überall? Ab wann ist er so abgestumpft gegen das dort unten auf dem Rasen, dass er keinen Schmerz mehr verspürt?

Gewöhnung, Konditionierung, Abhärtung ist bekanntlich alles. Oder um es mit meiner derzeitigen Lieblingsband zu sagen:

There is no pain you are receding
A distant ship smoke on the horizon
You are only coming through in waves
Your lips move but I can’t hear what you’re saying


When I was a child
I caught a fleeting glimpse
Out of the corner of my eye
I turned to look but it was gone
I cannot put my finger on it now
The child is grown
The dream is gone
And I have become
Comfortably numb.

I wish I was comfortably numb, geliebter HSV. Aber ich bin es (noch) nicht. Liebe Spieler, hört bitte auf, auf meiner armen kleinen Fußballseele rumzustolpern. Brecht das Massenexperiment ab. Fußballfans sind doch auch nur Menschen.

Advertisements

Eine Antwort to “Comfortably Numb, HSV!”

  1. Arme MOZ! Wir haben voller Mitgefühl an Dich gedacht, als wir im Radio die Ergebnisse gehört haben. Wenigstens schert es Dich wahrscheinlich nicht, dass auch die Weiber beim HSV alt aussehen. Da käm ich sonst nämlich in einen Gewissenskonflikt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: