Große Jubiläen: Couldn’t Be Much More From The Heart

Ich habe es hier ja neulich selbst schon von den 20igern großer Alben gehabt und die Blogs sind voll von Elogen auf REM, Nirvana, Guns N Roses und U2. 1991 war aber meiner Erinnerung auch das Jahr, in dem ein gewisses schwarzes Album mit Schlange drauf erschien, das ganz neue Hörergruppen mit (einer Schwundstufe von) Heavy Metal vertraut machte.

Ich würde es nicht für ausgeschlossen halten, dass sogar meine Oma Nothing Else Matters oder Enter Sandman pfeifen kann. Die Dinger sind genauso wie Sad But True oder The Unforgiven Klassiker geworden. Zeitlos gut. Nothing Else Matters ist einer der besten Beweise dafür, dass die angeblich so harten Knochen in der Regel die schönsten Liebeslieder schreiben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: