Polly: Cover Von Amanda Palmer

Dass Amanda Palmer sich auf dem Tribute-Album zu Nirvanas Meilenstein Nevermind für Polly entschied, ist sicher ein Glücksfall. Denn die Geschichte, die Kurt Cobain in Polly aus der Sicht eines Vergewaltigers erzählt, ist starker Tobak. In der Interpretation von Amanda Palmer verliert Polly nicht ein μ seiner schonungslosen Schrecklichkeit. Das bei mir geradezu physische Schmerzen auslösende Video bezieht sich recht deutlich auf  die reale Inspiration zum Song: die Entführung und Vergewaltigung einer 14-jährigen im Jahr 1987, die sich nach einem Rockkonzert fatalerweise für den falschen Lift mit Gerald A. Friend entschieden hatte. An einer Tankstelle gelang ihr die Flucht aus dem Wagen. Ich musste sofort auch an Tori Amos und Me And A Gun denken … .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: