Von Saturday Night Fever Und Sesame Street Fever

Gibt ja so Soundtracks oder Scores, die seinerzeit wirklich fast Jede/Jeder eines bestimmten Altersegments  im Schrank zu stehen hatte. In der nächsten Zeit werde ich – mal mit Freuden, mal mit Grausen – und einigermaßen chronologisch hören und schauen, was sich in meinem kurzen Leben da bisher so angesammelt hat. Den Anfang macht Saturday Night Fever (1977). Als der Film rauskam, war ich far too young, meine Sis hatte aber natürlich den Soundtrack und die Gibbs quengelten sich scheinbar unablässig durch meine Gehörgänge. Was ich aber noch viel besser erinnere, ist, dass meine Eltern mir Sesame Street Fever schenkten! Gott, was prima Eltern! Grobie (also Grover) auf dem Cover! Und auch mit eigenem Song! Ich glaube, ich habe die Platte bekommen, weil mein Dad nicht genug kriegen konnte von Grobie/Grover – ich auch nicht. Groß auch das Cookie Monster mit C is for Cookie. Shaft konnte einpacken.

Etliche Jahre später, noch vor Travoltas Wiederauferstehung in Pulp Fiction habe ich Saturday Night Fever dann mal im Paket mit dem Folgeflop Staying Alive gesehen. Was für eine flache Story – aber geile Mucke. Zum Erinnern hier das Instrumental K-Jee und Boogie Shoes – die anderen Gassenhauer kennt Ihr ja zur Genüge und aus dem Effeff.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: