Bloc Party: Octopus

Ende August kommt ein neues Studioalbum von Bloc Party auf den Markt, von dem ich mir vor allem erhoffe, dass es die Ödnis und Schablonenhaftigkeit von Intimacy hinter sich lässt. Seit kurzem kursiert mit Octopus ein erster Hinweis darauf, wie es klingen könnte auf dem wirklich cleverst benamten Album Four. Ich versuche noch, die Referenzen zuzuordnen, die mir beim ersten Hören so durch den Jukebox-Kopf gegangen sind. Es klingt zumindest wieder nach mehr Arsch in der Hose und ist nicht mehr so Larifariwhimsy wie noch auf Intimacy.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: