There’s Such A Lot Of World To See – Aber Nicht Mehr Für Andy Williams

Andy Williams ist dieser Tage im Alter von 84 Jahren gestorben. Wer jetzt nicht ratlos mit den Achseln zuckt, ist entweder ein Baby Boomer, von Baby Boomer-Eltern großgezogen worden, die eine Schwäche für Crooner wie Dean Martin, Bing Crosby oder eben Andy Williams hatten, – oder hat schlicht Love Story gesehen.

Denn Andy Williams ist unter anderem die Stimme von (Where Do I Begin) Love Story und mit Petula Clark teilte er sich seinerzeit den Smasher Happy Heart. Bekannter ist er aber fast noch für seine Interpretation von Moon River. Bei den Oscar-Awards von 1962 präsentierte er Holly Golightlys Hymne aus Breakfast At Tiffany’s. Ab da hatte der arme Kerl keine Chance mehr, er es Moonriverte für ihn immer und immer wieder, Jahr aus Jahr ein.

Williams war nicht nur in den USA äußerst erfolgreich, häufiger Gast in den Charts, Inhaber eines Plattenlabels und mit einer eigenen TV-Show am Start. Auch in the UK war er im kollektiven Gedächtnis der sechziger und siebziger Jahre fest verankert. Wenig verwunderlich also, dass The (English) Beat sich bei Williams Can’t Get Used To Losing You gerne bedienten für ihre Coverfassung von The (English Beat).

RIP, liebe Grüße an Frank, Dean und Co.!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: