Archiv für November, 2012

Charli XCX (Feat. Brooke Candy): Cloud Aura

Posted in High Rotation with tags on November 28, 2012 by moz

Coming Smashing Star Charli XCX hat mir 2012 ja schon das eine oder andere mal durch ihre eigenen Songs oder Kollaborationen (ich sage nur I Love It, das sie für Icona Pop geschrieben hat) versüßt: Cloud Aura macht auch wieder jede Menge Spaß. Sie kanns halt.

Advertisements

Fryars: In My Arms

Posted in High Rotation with tags , on November 28, 2012 by moz

Fryars hat mir vor etlichen Monaten schon mal mit Visitors einen kleinen Ohrwurm beschert. In My Arms erfindet sicher nicht die Popmusik neu, zeigt aber die Fortschritte, die Ben Garrett bei seinen Songs insgesamt gemacht hat. Es perlt ganz munter – und mogelt sich geschickt in den Gehörgang.

Tocotronic: Auf Dem Pfad Der Dämmerung

Posted in High Rotation with tags on November 28, 2012 by moz

Ich bin ja bekanntlich schon vor ein paar Jahren aus dem Club der ewig Begeisterten ausgestiegen, wenn es um die mir inzwischen meistens zu prätentiösen Tocos geht. Aber aus Chronistenpflicht und weil es sicher Neugierige gibt: Auf Dem Pfad Der Dämmerung aus dem am 11. Januar erscheinenden Album Wie Wir Leben Wollen.

Benjamin Biolay: Vengeance

Posted in High Rotation with tags on November 23, 2012 by moz

Benjamin Biloays Vengeance (müsst Ihr wohl bei Spotify ran, sonst keine Streams gefunden) ist eine solide, mitunter musikalisch sehr unterhaltsame Kiste. Aber ich flippe jetzt auch nicht total aus. Interessant ist, dass man als Künstler ab einer gewissen Flughöhe für offensichtlichen Eklektizismus auf die Schulter geklopft bekommt, nach dem Motto „eine musikalische Größe unserer Zeit verneigt sich vor“ New Order zum Beispiel (L’insigne Honneur). Aber egal, es sei Biolay gegönnt. Lieber höre ich ihm dabei zu, wie er sich durch New Wave und sonstwas wildert als den x-ten Francopopschalala-Duett-Aufguss, wie ich ihn angesichts Profite noch befürchtete.

Mein Lieblinge nach wenigen Durchgängen: Das genial zusammengeklaubte Vengeance (mit Carl Barat), Sous Le Lac Gele (mit Gesa Hansen), das alte Biolay-Schule trauriggetragene Ne Regrette Rien, das in der Mitte dann OrelSan wie Kai aus der Kiste lässt, und Marléne Dèconne, weil es so schön dreist poppig nach vorne treibt.

P.S.: Bei Trésor Trésor ist aber im Bereich der Akustikgitarre ganz schön bei Frau Chapman geplündert worden, oder? Naja, was einmal klappt …

Zola Jesus, Rihanna Und Diamonds

Posted in Cover me, High Rotation with tags on November 16, 2012 by moz

Wäre eine interessante Wette: Welche Mainstream-Dance-Pop-Interpretin wird man in 20 Jahren noch aus unserer Jetztzeit im Radio spielen? Welches Lied kann man dann noch nach den ersten Tönen mitsummen? Neben Lady Gaga samt Born This Way dürfte Rihanna mit Umbrella ganz weit vorne liegen. Mir liegt Rihanna mehr, weil hat Stimme.

Zola Jesus, deren obergutes Album Conatus eines der Highlights in 2011 war, geht das offensichtlich auch so. Sie hat Rihannas jüngste Single Diamonds flugs mal gecovert und mit dem typischen Zola Jesus-Touch versehen.

Driving Through The Night I Let You Listen To The Music You Like

Posted in High Rotation with tags on November 15, 2012 by moz

Then I’ll Drop You Home Again… Veronica Falls greifen tief in die Kiste der (un)erwiderten Teenagelove. So sweet. Mein Favorit der Woche.

Haim Covern Fleetwood Mac

Posted in Cover me with tags on November 14, 2012 by moz

Wenn Haim, die hippen Sisterpopdarlings aus den USA, nicht gerade mit Singles um sich schmeißen, covern sie mal eben nebenbei ganz solide Fleetwood Macs Hold Me. Nicht episch, aber annehmbar wie der Rest ihrer Mucke.

Ach so, ja, der eigene Kram der jungen Damen klingt so (eighties):

Forever

Don’t Save Me

%d Bloggern gefällt das: