Archive for the High Rotation Category

Pixx: I Bow Down

Posted in High Rotation on Juni 4, 2017 by moz

Verregneter Sonntag, ich beuge mich und gebe mich der Faulheit hin. Mit dabei aus dem Album I Bow Down von Pixx aus dem gerade erschienen Erstling Age Of Anxiety. Herrlich anachronistisch und dabei doch frisch.

Blood Orange schafft es, dass moi Moz Nelly Furtado andächtig lauscht

Posted in High Rotation with tags on Dezember 22, 2016 by moz

Eines der besten Alben des Jahres hat für mein bescheidenes Pop-Ich Blood Orange mit Freetown Sound veröffentlicht. Wächst und wächst und wächst bei jedem Hören. Mein Liebling der Woche ist derzeit Hadron Collider, dem Nelly Furtado so was von hammergeil ihre Stimme leiht. Ich entschuldige mich für jedes Stirnrunzeln und Naserümpfen der vergangen Jahre, Frau Furtado!

Whitney: Light Upon The Lake

Posted in High Rotation with tags on August 14, 2016 by moz

Dieses Album zaubert mir Song für Song ein Lächeln aufs Gesicht. Entspannt und gelassen ziehen die Songs ihre Bahnen. Manchmal brauchts derartige Herzensmusik, wie sie Whitney auf Light Upon The Lake recht perfekt, ohne öde zu werden, zelebrieren. Bisher mein Album des Jahres, wenn ich die Sonne im Herzen aufgehen lassen möchte.

Wild Beasts: Big Cat

Posted in High Rotation with tags on August 3, 2016 by moz

Moi Moz kann auch noch neue Mucke, wenn auch in Dosen. Derzeit im Ohr: Wild Beasts Big Cat vom da kommenden Album Boy King. Könnte mal wieder ein hörenswertes Album sein.

Underworld könnens immer noch (ein wenig)

Posted in High Rotation, Soundtrack of my life with tags on März 16, 2016 by moz

One of my all time favourites ist immer noch Dirty Epic vom unaussprechlichen Album, das wir damals alle kauften, weil Cowgirl drauf war und Trainspotting gerade im Kino lief. Weiß nicht warum, aber Dirty Epic macht mich zutiefst traurig und zutiefst glücklich zugleich.

Das passiert mir bei I Exhale nicht. Ein gewisser Underworld-Zauber jedoch wohnt auch diesem Track inne. Aber mal ehrlich: Dirty Epic bleibt unerreicht.

Liima: ii

Posted in High Rotation with tags , on März 16, 2016 by moz

Dieses Album eignet sich eher für Freunde gelungener Soundtüfteleien, die gerne auch etwas verspielter sein dürfen. Liima, Efterklang plus Percussionist Tatu Rönkö, haben die Songs ihres Albums ii angeblich direkt zusammen auf Band eingespielt. Im Ergebnis klingt das dann so oder auch so.

Get Well Soon

Posted in High Rotation with tags on Januar 28, 2016 by moz

Gute Dinge werfen ihren Glanz voraus. Morgen erscheint das neue Album von Get Well Soon. Zwei erste Songs aus Love hat uns Herr Gropper jetzt schon geschenkt, mitsamt interessanter Videos  gleich oben drauf.

It’s a catalogue

It’s love

 

PJ Harvey: The Wheel

Posted in High Rotation with tags on Januar 24, 2016 by moz

Einen Grund mehr, mich auf den Frühling zu freuen, gibt mir PJ Harvey. Denn am 15. April erscheint ihr neues Album The Hope Six Demolition Project. The Wheel deutet an, dass PJ Harvey den auf Let England Shake eingeschlagenen Weg nicht komplett verlässt. Aber möglicherweise reichert sie ihn durch etwas mehr Dur an. Wer PJ Harvey noch nicht live erlebt hat, sollte das unbedingt nachholen. In Deutschland ist meines Wissens erst ein Konzert angekündigt, nämlich für die Zitadelle Spandau.

Die Jahresliebsten Liedzeilen 2015

Posted in High Rotation, Soundtrack of my life on Januar 21, 2016 by moz

Moi Moz ist ein wenk spät dran für den Jahresrückblick 2015 in Liedzeilen. Aber besser spät als nie. Und ehrlich, cute, cuter, the cutest David Bowie ist nicht auf der letzten Rille dazu gekommen. Vielmehr habe ich den Song an einem lauen Sommernachmittag in 2015 auf einer Wiese liegend rauf und runter gehört und dabei neu für mich entdeckt:

Julia Holter: Feel You

Is it time to dance? I’ll fall – you know I like to fall.

Blur: There Are Too Many Of Us

We pose these questions to our children, it leads them all to stray. And live in tiny houses of the same mistakes we make.

Courtney Barnett: Boxing Day Blues

I love all of your ideas. You love the idea of me.

Sufjan Stevens: Should have known better

I should have known better, nothing can be changed. The past is still the past. The bridge to nowhere.

Florence and the Machine: Delilah

Never knew I was a dancer, till Delilah showed me how.

John Grant (and Amanda fucking Palmer): You & Him

You’re so sweet I really love how you hate. You seem like someone they should chemically castrate.

Darkstar: Through The Motions

Count the hours through the motions. Stood confounded, this is soulless. Quite profound, just in small doses, You’ve amounted to the grown-ups.

Billy Joel: A room of our own

We go wrong at times, but we’ve got rights. You’ve got TV shows, I’ve got crime.

David Bowie: Modern Love

No confessions, no religion. Don’t believe in modern love.

Father John Misty: Chateau Lobby #4 (in C for two virgins)

People are boring, but you’re something else I can’t explain. You take my last name.

Let the pictures soak

Posted in High Rotation, Soundtrack of my life with tags on Januar 21, 2016 by moz

Höchste Zeit, jenseits der Trauer über cute, cuter, the cutest David Bowie, nach vorne zu schauen und musikalisch in 2016 zu starten. Das klappt ganz solide mit dem zweiten Album von Daughter, das seit kurzem draußen ist. Ich habe seinerzeit mit Youth und Home zwei echte Lieblinge auf der EP The Wild Youth gehabt. Beides Songs, die eher karg instrumentiert waren. Auf Not To Disappear wird nun Song für Song im Arrangement mehr zugelangt. Und damit wachsen im Sound und auch stimmlich die Parallen zu The XX noch stärker als bisher. Als Beispiel dafür möge Numbers dienen. Das ist schade. Denn den Vergleich verliert man schnell. Für mich hat das Album dennoch einen Höhepunkt: Doing The Right Thing hebt sich musikalisch etwas ab und entpuppt sich beim genaueren Hinhören als Auseinandersetzung mit Demenz.

Then I’ll lose my children, then I’ll lose my love. Then I’ll sit in silence, let the pictures soak out of televisions, float across the room .Whisper into one ear and out the other one.

 

%d Bloggern gefällt das: