Archiv für Mark Ronson

Mr Ronson schmeißt seine Plattensammlung auf den Markt

Posted in High Rotation with tags , , , on August 14, 2010 by moz

Mark Ronsons neues Album Record Collection wirft seine Schatten voraus. Notorious NME durfte mal Song für Song durchhören und kommentieren, Stereogum streamt The Biker Song. Die Musik ist so geleckt perfekt gestylt und arrangiert wie der ganze Mr Ronson. Glatt. Wie Bang Bang Bang zum Beispiel. Ooch ja. Geht hier rein und da raus.

Gespannter bin ich da schon auf seine Zusammenarbeit mit Duran Duran. Kann ja auch nicht mehr lange dauern, bis da Hörbares bei rumkommt.

Werbeanzeigen

Duran Duran mit Mark Ronson im Studio

Posted in Backstage, Soundtrack of my life with tags , on Mai 13, 2009 by moz

Ich dachte, ich hätte das hier schon längst gepostet. Aber das muss ich wie so vieles schlicht geträumt haben ;-)).

Diese Nachricht sollte meinen Kumpel „Psychobilly“ freuen: Duran Duran sind im Studio und haben sich Mark Ronson dazu geholt. Auf dem eigenen youtube-Kanal ist auch ein kurzer Einblick in die Sessions zu sehen. Eventuell gibt es erstes Material noch in diesem Sommer zu hören. Aber derzeit ist Duran Duran angeblich ohne Label. Mal sehen.

… only slightly less than I used to, my love

Posted in Cover me, Soundtrack of my life with tags , on August 19, 2008 by moz

Und ab in die nächste Runde! Heute in der Rubrik Cover me im Battle zwischen Original und Remake, der Song, dem wir die wunderbare liebestrunkene Liedzeile

So I drank one, it became four and when I fell on the floor I drank more

verdanken.

Nämlich Stop me.

Das Original aus dem Jahr 1987 bescherten uns die zu diesem Zeitpunkt leider schon in Auflösung befindlichen The Smiths. Das Lied hätte auch gut ein weiteres amüsantes Kapitel in Ode an die Smiths abgegeben, sprach es/Morrissey mir doch direkt aus meiner zarten Teenagerseele; denn ich war zu der Zeit über Jahre dauerverliebt in einen Querflöte spielenden Mathecrack mit wasserblauen Augen (wie an anderer Stelle in diesem Blog schon angedeutet). Und ich wurde diesen Virus leider nicht los, war aber auch viel zu schüchtern, um mal richtig in die Vollen zu gehen – aber lassen wir das, ist Schnee von gestern. Hier also das Original.

Ein Remake hat Mark Ronson fabriziert und auf dem Album Version veröffentlicht. Und seitdem gehört Stop me zum Inventar vieler Kneipen und Clubs, und zwar in dieser Fassung, die am Ende gleich auch noch ein nettes Popzitat an einen anderen, gerne gecoverten Smasher enthält.

Und nun, liebe Jury: Welche Fassung gefällt Euch besser? Das wohltemperierte Original mit den einschmeichelnden Gitarren von Mr. Marr und dem Lamento von Morrissey? Oder das leicht mit Northern Soul Elementen aufgepeppte Remake, interpretiert von Daniel Merriweather?

%d Bloggern gefällt das: