Archiv für Stars

Are You OK?

Posted in High Rotation, Soundtrack of my life with tags on November 15, 2014 by moz

Es mag ja sein, dass Stars seit Set Yourself On Fire kein Album mehr aufgenommen haben, dass derart in sich geschlossen auf einem hohen Niveau daher kommt. Dennoch bin ich ihnen treu geblieben, dankbar dafür dass Album für Album Minimum zwei Songs dabei sind, die einfach das gewissen Etwas haben. Sie begleiten mich, sie werden Teil meiner Biografie, sie vermischen sich mit Bildern, Erlebnissen, Gerüchen, einzelne Liedzeilen bohren sich in mein Hirn und entwickeln ein wunderbares Eigenleben. Dass war im Fall vom letzten, weithin unterschätzten, Album The North zum Beispiel im Fall von Hold On When You Get Love so. Der Titel ist das typische Beispiel für einen Stars-Song, der sehr direkt seinen Weg in mein limbisches System findet. Anders bei Walls vom selben Album. Da machte es nicht beim ersten mal Klick. Aber dann umso nachhaltiger.

Wahrscheinlich ist es noch zu früh, aber ich gebe mal die Prognose ab, dass Are You Ok? sich bei moi moz einreihen wird in die ehrenhafte Reihe der wichtigsten Stars-Songs meines halb alten Lebens.

Ach ja, From The Night hat wieder einen dieser Mörderrefrains. Unglaublich.

Werbeanzeigen

Familienaufstellung Auf Kanadisch Mit Emily Haines

Posted in Backstage, Soundtrack of my life with tags , , , on Februar 10, 2012 by moz

Bei  mir laufen ein paar Songs von Metric auf dem iPod und in meinem Kopf läuft das großes Rätselraten ab: „Mist, die Stimme kenne ich doch nicht nur von Metric. Aber woher sonst?“ Help, I’m Alive durch – aber ich komm nicht drauf. Blindness durch – das Hirn ächzt, aber ich komm nicht drauf. Combat Baby – ich der Verzweiflung nah. Last exit Wikipedia, wenn die eigene innere Jukebox streikt:

Metrics Leadsängerin ist Emily Haines. Wenn sie mit ihrer eigenen Band und ihren Soloprojekten nicht ausgelastet ist, mischt sie gerne und immer wieder bei Broken Social Scene (zum Beispiel Her Disappearing Theme) mit – das gehört ja zum guten Ton in Kanada. Dann zieht sie auch live mit der gesamten Posse um die Häuser und macht es sich mit Leslie Feist und Amy Millan am Mikro gemütlich. In den Ursuppentagen von Stars hat sie auf Nightsongs unter anderem Going, Going, Gone eingespielt (es gibt aber auch eine Fassung mit Amy Millan) – einer meiner persönlichen Klassiker der Band. Wenn sie es mal etwas danciger braucht, leiht sie Crystal Method oder Tiesto ihre Stimme. Kurzum: Es gibt eine ganze Menge Gelegenheiten, Emily Haines im Ohr zu haben … .

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: