Pixx: I Bow Down

Posted in High Rotation on Juni 4, 2017 by moz

Verregneter Sonntag, ich beuge mich und gebe mich der Faulheit hin. Mit dabei aus dem Album I Bow Down von Pixx aus dem gerade erschienen Erstling Age Of Anxiety. Herrlich anachronistisch und dabei doch frisch.

Blood Orange schafft es, dass moi Moz Nelly Furtado andächtig lauscht

Posted in High Rotation with tags on Dezember 22, 2016 by moz

Eines der besten Alben des Jahres hat für mein bescheidenes Pop-Ich Blood Orange mit Freetown Sound veröffentlicht. Wächst und wächst und wächst bei jedem Hören. Mein Liebling der Woche ist derzeit Hadron Collider, dem Nelly Furtado so was von hammergeil ihre Stimme leiht. Ich entschuldige mich für jedes Stirnrunzeln und Naserümpfen der vergangen Jahre, Frau Furtado!

Whitney: Light Upon The Lake

Posted in High Rotation with tags on August 14, 2016 by moz

Dieses Album zaubert mir Song für Song ein Lächeln aufs Gesicht. Entspannt und gelassen ziehen die Songs ihre Bahnen. Manchmal brauchts derartige Herzensmusik, wie sie Whitney auf Light Upon The Lake recht perfekt, ohne öde zu werden, zelebrieren. Bisher mein Album des Jahres, wenn ich die Sonne im Herzen aufgehen lassen möchte.

Wild Beasts: Big Cat

Posted in High Rotation with tags on August 3, 2016 by moz

Moi Moz kann auch noch neue Mucke, wenn auch in Dosen. Derzeit im Ohr: Wild Beasts Big Cat vom da kommenden Album Boy King. Könnte mal wieder ein hörenswertes Album sein.

Happy Zeitreise mit Echo & The Bunnymen

Posted in Soundtrack of my life on August 2, 2016 by moz

Nützt ja nichts, mein Alter zu leugnen. Hat ja auch seine Vorteile. Zum Beispiel kann ich mich noch an Echo & The Bunnymen auf einem Plattenspieler erinnern. Mit A-Seite und B-Seite. Jawoll.

Und so schwelgt moi moz ein wenig in Porcupine Tree aus dem Jahre 1983. Mit Pete de Freitas am Schlagzeug.

Underworld könnens immer noch (ein wenig)

Posted in High Rotation, Soundtrack of my life with tags on März 16, 2016 by moz

One of my all time favourites ist immer noch Dirty Epic vom unaussprechlichen Album, das wir damals alle kauften, weil Cowgirl drauf war und Trainspotting gerade im Kino lief. Weiß nicht warum, aber Dirty Epic macht mich zutiefst traurig und zutiefst glücklich zugleich.

Das passiert mir bei I Exhale nicht. Ein gewisser Underworld-Zauber jedoch wohnt auch diesem Track inne. Aber mal ehrlich: Dirty Epic bleibt unerreicht.

Liima: ii

Posted in High Rotation with tags , on März 16, 2016 by moz

Dieses Album eignet sich eher für Freunde gelungener Soundtüfteleien, die gerne auch etwas verspielter sein dürfen. Liima, Efterklang plus Percussionist Tatu Rönkö, haben die Songs ihres Albums ii angeblich direkt zusammen auf Band eingespielt. Im Ergebnis klingt das dann so oder auch so.

%d Bloggern gefällt das: