Archiv für August, 2009

Bernard Sumner = Bad Lieutenat

Posted in High Rotation with tags , on August 27, 2009 by moz

Sink or Swim heißt die erste Single aus dem Debutalbum von Bad Lieutenant.  Wem dieser Bandname nix sagt:

Bad Lieutenant formed in 2007 with New Order’s Bernard Sumner (guitar and vocals) alongside Phil Cunningham (guitar) and Jake Evans (guitar and vocals). We can now confirm that they have completed their long awaited debut LP “Never Cry Another Tear” which is set for worldwide release on 5th October 2009 on Triple Echo Records. The album features sounds that have helped make New Order such a treasured, innovative force over the past three decades, but also featured is a brand new voice from exotic Macclesfield, Jake Evans. [Quelle: Bandvorstellung auf myspace]

Mehr auf der obligatorischen myspace-Seite. Well, die erste Single sounds like New Order zu Zeiten von Get Ready mit einer Prise vom alten Projekt Electronic.

„Björn Böhning twittert wenn er kommt“…

Posted in Off Record with tags , , on August 26, 2009 by moz

Gestern Nacht gesehen an der Oberbaumbrücke:

Und dank Geotag im Tweet weiß man bald auch, wo...

Und dank Geotag im Tweet weiß man bald auch, wo...

Dazu noch diese konzise Feststellung:

... es sei denn er hat einen Hund

... doch: Seinen wehrlosen Labrador "Funny"!

Beweisfoto zum einzigen und besten Freund Söders hier, der arme Hund heißt auch noch „Funny“.

Ich konnte in den Weiten des Netzes noch keine sachdienlichen Hinweise zu diesen plakativen  Statements finden. Wer mehr weiß, darf sein Wissen gerne mit uns teilen.

See these eyes so green

Posted in Soundtrack of my life with tags , on August 24, 2009 by moz

Ja, der Herr Tarantino. Hat ja ähnlich wie Sofia Coppola einfach ein güldenes Händchen für das gleichermaßen überraschende wie logische Musikstück als akustisches Topping von Schlüsselszenen. So auch wieder bei Inglorious Basterds: Shosanna Dreyfus hat sich das flammende Rote angelegt. Gleich gibt es Zelluloid-Zunder für das „1000jährige Reich“. Shosanna legt noch mal Lippenstift nach, ein letzter prüfender Blick in den Spiegel und dann heißt es :

and I’ve been putting out fire with gasoline

Oder eben Zelluloid.

Quentin, der alte Checker hat dafür Cat People von cute, the cuter, the cutes David Bowie reanimiert – ursprünglich Titelsong  des gleichnamigen Films von Paul Schrader aus dem Jahr 1982 (in der Soundfassung von Giorgio Moroder).

Man mag über Längen in Inglorious Basterds diskutieren. Aber allein diese perfekte Mischung aus Bild, Stimme und Liedzeile(n) war es schon wieder wert. DankeDankeDanke!

Vogel, von wo zwitscherst Du: Twitter und die Ortsdaten

Posted in Off Record with tags on August 21, 2009 by moz

Twitternachrichten sollen laut Spiegel bald Ortsdaten tragen. Das findet Felix Knoke auf Spiegel-Online offensichtlich toll, denn juhuu, endlich mehr Glaubwürdigkeit hinter den Tweets:

„Ortsmarken würden es erlauben zu überprüfen, ob der, der da twittert, wirklich dort sitzt, wo er behauptet zu sein. Nachteil bei Politiker-Tweets: Die Position der PR-Stelle der Partei würde so zu einer allgemein bekannten Adresse.“

Ja, der Zweck heiligt offensichtlich alle Mittel. Bitte schön weiter freiwillig nackig machen. Klasse, das.

Späte Einsicht ist auch eine Einsicht

Posted in Off Record with tags , on August 17, 2009 by moz

Nicht wahr, Tim Toaster Wiese? Selbiger hat laut Bild angeblich verlauten lassen, lieber auf mögliche Länderspieleinsätze in Leverkusen und Hannover verzichten zu wollen.

„Wenn ich da spiele, werde ich 90 Minuten ausgepfiffen“,

wird er von der deutschen Prawda zitiert. Wo er Recht hat, hat er Recht.

Im Zuge dieser gewonnenen Einsicht kann Wiese schon mal sämtliche kommende Länderspiele Einsätze auf deutschem Boden, ausgenommen natürlich das Dorf an der Weser, vorsorglich absagen.

Der Tim ist ein echter Teamplayer:

„Darunter leidet auch die Mannschaft.“

Ach, woher, Timmy, es wird doch nur gepfiffen, wenn Du am Ball bist. Das können die Spieler schon differenzieren.

These Are My Twisted Words

Posted in High Rotation with tags , , , on August 17, 2009 by moz

Wie angekündigt veröffentlichen Radiohead derzeit und demnächst Tracks for Free im Netz, zuletzt These Are My Twisted Words. Die Gerüchte um eine EP namens Wall of Ice bleiben hingegen wohl auch solche.

Übrigens: Gegen den geringen Obulus von 1 britischem Pfund kann Harry Patch (In Memory Of) erworben werden. Der Song erinnert an den kürzlich im Alter von 111 Jahren (!) verstorbenen letzten UK-Veteran des WK I.

Darker My Love drosseln Supergrass

Posted in Backstage on August 12, 2009 by moz

Meinen die Jungs von Darker My Love das ernst:

Hier deren Titel Two Ways Out

Hier Supergrass mit Alright aus dem Jahr 1995

Ok, a bisserl weniger hyperaktiv, die Strophe. Aber sonst … Oder habe ich was an den Ohren?

„He gives good kids bad ideas“ – Thank’s John Hughes

Posted in Soundtrack of my life with tags , , , , , on August 10, 2009 by moz

Ja, das ist ein Blog über Musik, auch wenn das bei dem einen oder anderen Abstecher mal nicht so erscheinen mag. Aber Musik ist für mich auf vielfältige Weise mit dem Visuellen verbunden. Da sind zum einen die ganz privaten biografischen inneren Filme, die bei dem einen oder anderen Song ablaufen und mitunter in der hiesigen Rubrik Soundtrack of my Life eine Rolle spielen. Da sind zum anderen eben auch die „richtigen“ Filme, die auch durch den Score oder den Soundtrack, durch den Einsatz bestimmter Songs, eine besondere Faszination entfalten.

Kind der 80iger, das ich bin, spielten in meiner Adoleszenz eine Reihe von Teen-Highschool-Filmen eine sehr prägende Rolle. Bevor er (Ex)Ehemann von Sarah Jessica Parker wurde, war Matthew Broderick für mich schlicht Ferris Bueller und als solcher unangefochten genial. Mit Ferris macht Blau verbinde ich vor allem aber auch Musik: Sigue Sigue Sputnik und Yello (in der genialen Ferrariszene) zum Beispiel. Ähnlich geht es mir bei OMDs If You Leave. I touch you once, I touch you twice, und ich lande wieder mit Duckie und Andie auf dem Highschoolball. Nimm Duckie! Wie kann man nur auf einen Typen stehen, der Blane heißt?

Jede Wette auch, dass Don’t You Forget About Me bei vielen Menschen meiner Dekade unweigerlich den genialen Haufen nachsitzender Schüler aus dem Breakfast Club in Erinnerung ruft. Ferris Bueller’s Day Off, Pretty in Pink, The Breakfast Club und ebenso Some Kind of Wonderful sind alles Filme von John Hughes. Sicher bleiben sie letztlich alle mal mehr (Pretty in Pink, Some Kind of Wonderful) mal weniger (Ferris Bueller’s Day Off, The Breakfast Club) gewissen Konventionen treu. Die totale Revolte bleibt aus, für die Unangepassten und Underdogs gibt es letztlich immer ein kleines wenig Happy End durch ein kleines wenig Assimilation. Aber immerhin hatten die Filme mal einen Ansatz von subversiven Charme in der heilen Highschoolwelt. Und alle genannten Filme zeichneten sich auch durch Songs aus, die in bestimmten Szenen einfach saßen.

John Hughes ist dieser Tage im Alter von 59 Jahren gestorben.  Longe live Cameron and Ferris!

Dat Video vom Heath

Posted in Off Record with tags , , on August 4, 2009 by moz

Heath Ledger hat ja vor seinem Tod noch an einem Video für Modest Mouse gearbeitet. Heute soll es auf myspace Premiere haben, sagt eine Ankündigung auf myspace. Noch isses nicht drin oder drauf oder wie auch immer. Aber hier isses. Und nein, der Heath ist nicht zu sehen, er hat nur daran mitgearbeitet… .

Herrlich schrammelschrummelig: Vivian Girls

Posted in High Rotation with tags , , , on August 2, 2009 by moz

Hätte ich in den 90igern in einer Frauencombo das Schlagzeug malträtiert: Wir hätten hoffentlich ähnlich sympathisch dem Low-Fi-C86-Zeitgeist gehuldigt wie die Vivian Girls.

rcdlbl.com hat ein paar Free Downloads der Damen, darunter das schöne When I’m Gone vom kommenden Studioalbum Everything Goes Wrong. Herrlich schrammelschrullig auch Moped Girls. Enjoy!

Mehr von den Mädels wie immer unter anderem auf myspace.

%d Bloggern gefällt das: